Endlich Schluss mit verklebten Ventilsystemen:
Das Feststoffventil MIKAVent PU RF-07.

Verklebte Ventile an nicht benutzen oder kaum geleerten Dosen, die keine Chance auf weitere Verwendung lassen – dieses Bild bestimmte lange Zeit den Alltag vieler Handwerker. Die kautschukbasierten Gummibestandteile der herkömmlichen PU-Ventile führen bei den PU-Schaumdosen insbesondere bei nicht korrekter Lagerung immer wieder zu Verklebungen, die nicht behoben werden können – einmal verklebt, ist die Dose reif für die Mülltonne.

Auf der Suche nach der Lösung

Gemeinsam mit einem unserer langjährigen Partner haben wir uns an die Entwicklung einer Alternative zu den bekannten und marktüblichen Ventiltechnologien gemacht. Ziel unserer Arbeit war es, eine Lösung zu finden, die zum Einen nicht bereits vor dem Erstgebrauch zu Verklebungen führt und zum Anderen mit allen gängigen Schaumpistolen kompatibel ist. Feststoffventile sind am Markt nicht völlig unbekannt, galten jedoch bisher als zu teuer und in Bezug auf die Systemkompatibilität bei Pistolenschäumen als unzureichend. Eine umfassende und allen Anforderungen gerecht werdende Lösung zu finden klingt dabei einfacher, als es in der Praxis tatsächlich ist: Die Substitution von bewährten Materialien erforderte es, in allen Bereichen völlig neue Wege zu gehen.

Vier Jahre bis zur Perfektion

Auch im Falle unserer Entwicklung von Ventilen für Pistolenschäume dauerte es bis zur perfekten Lösung einige Jahre. Bereits die Vorauswahl und Bestimmung der einzelnen Materialkomponenten nimmt viel Zeit in Anspruch. Die Resistenz gegenüber unterschiedlichsten Chemikalien und Lösungsmitteln ist in Langzeitversuchen bis ins Detail zu prüfen, um die Gebrauchsfähigkeit garantieren zu können. Nachdem die passenden Materialien bestimmt waren, mussten wir sicher stellen, dass unser verklebungsfreies Feststoffventil auch der Vielzahl an unterschiedlichen mechanischen, wie thermischen Belastungen standhält. Ein Frage, die man nur anhand ausreichender Abfüllversuche und mit Feldtests beantworten kann – und das bei Kunden, wie Verbrauchern europaweit. 24 Monate nahmen wir uns für diese Überprüfung Zeit, um genaueste Ergebnisse zu bekommen und anhand dieser die notwendigen Modifikationsschritte am Produkt zu realisieren. Auch diese ließen wir dann selbstverständlich wieder in der Praxis überprüfen, sodass wir heute mit dem TPE Ventil PU-RF 07 ein optimal funktionierendes Produkt in Serienreife präsentieren können. TPE steht für „thermoplastische Elastomere“ – Materialien, die anders als Gummi zu 100% resistent sind und sich gegen die negativen Einflüsse von PU-Schaumrezepturen bewähren.

Exkurs: Thermoplastische Elastomere

Thermoplastische Elastomere sind Werkstoffe, bei denen elastische Polymerketten in thermoplastisches Material eingebunden sind. Obwohl anders als bei reinen Elastomeren keine chemische Vernetzung durch eine zeit- und temperaturaufwendige Vulkanisation notwendig ist, haben die hergestellten Teile dennoch gummielastische Eigenschaften dank ihrer besonderen Molekularstruktur. Sie können als Kunststoffabfälle ebenfalls wieder eingeschmolzen und weiter verarbeitet werden. Auf Grund der durch den kunststoffähnlichen Verarbeitungsprozess sehr kurzen Zyklen in der Herstellung, werden Elastomere vermehrt bei Karosseriedichtungen von Automobilen sowie in Bauelementen eingesetzt.

Perfektion dank Teamwork

Die stetig wachsende Komplexität in der Formulierung von PU-Schäumen und die Zahl an unterschiedlichen PU-Systemen machen es notwendig, für eine perfekte Produktentwicklung das Know-How von Experten aus verschiedenen Bereichen einzubeziehen. Deshalb setzten wir im frühen Stadium der Entwicklung u.a. auf das Fachwissen der auch in Westeuropa namhaften Technischen Universität Budapest, die uns bei der Bestimmung und den Eigenschaften der Materialkomponenten tatkräftig unterstützte. So haben wir mit unserem TPE Feststoffventil PU RF 07 ein Produkt auf den Markt gebracht, das optimal funktioniert, für die Branche eine echte Innovation darstellt und zugleich neue Maßstäbe setzt.

Ein Produkt mit Mehrwert für alle

Das entwickelte Ventil bietet in vielerlei Hinsicht einen Mehrwert. Durch das Verhindern des Verklebens reduziert sich die Menge an umweltschädlichen Abfällen enorm, da die Dosen nun zu fast 100 Prozent entleert der Müllentsorgung zugeführt werden können. Auf Grund einer Reduzierung der Gasverlustwerte ist eine deutlich längere Lagerung der PU-Schaumdosen möglich. Insgesamt führt diese Verbesserung des Gasverlustes zu einer deutlichen Qualitätssteigerung des Produkts. Auch die Logistikkosten können mit dem PU RF 07 stark verringert werden, da für zwei Systeme – Adapterschäume und Pistolenschäume –ein Ventil genutzt werden kann. Und das alles bei weitestgehender Kompatibilität mit allen PU- Schaumpistolen.